OASI Junior Tierschutzprojekt

Wir möchten den kleinsten und wehrlosesten Wesen helfen: den Welpen. Deswegen werden wir das Projekt „Oasi Junior“ gründen. Denn gerade die schutzlosen Welpen werden, kaum auf der Welt, mit der ganzen Härte des Hundealltags in Süditalien konfrontiert. In den Bergdörfern der Region Irpinia werden sie immer und immer wieder „entsorgt“: Auf Müllplätzen, in verlassenen Bauernhöfen, in Bauruinen oder irgendwo in der Landschaft, egal ob in der Hitze des Sommers oder bei Schnee und Eis. Hauptsache, man ist sie los.

Die Tierschützer von Aipa Alta Irpinia, die zum Verein AIPA aus Atripalda gehören, kümmern sich seit Jahren um diese armen kleinen Hunde, retten, was zu retten ist und versuchen, eine Familie für sie zu finden.
Doch ihre Möglichkeiten sind begrenzt, da sie kein zentrales Welpenrefugium haben, sondern nur über viele Kilometer verteilte Notunterkünfte wie z.B. Hühnerställe oder verlassene Blechhütten.

Doch ganz abgesehen von dem enormen Stress, täglich viele Kilometer hin und her fahren zu müssen und der Tatsache, dass diese Unterkünfte den Bedürfnissen der Welpen nicht entsprechen, ist vor allem ein Umstand besonders bedenklich: die kleinen Hunde sind dort nicht sicher, weder vor Tierhassern, noch vor wilden Tieren. Und so beginnt jeder Tag, an dem die Tierschützer zu den Unterkünften fahren und die Hunde gesund und munter antreffen, erst einmal mit einem „Gott sei Dank, es geht ihnen gut!“

Diese Zustände sind nicht tragbar, weder für die Welpen noch für die Tierschützer.

Deswegen musste sich etwas ändern und wir haben intensiv nach einem Platz für eine zentrale Auffangstation gesucht.
Und nun ist es soweit! 
Das 3000 qm große Grundstück ist gefunden und es kann losgehen!

Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass wir den Welpen nun eine sichere Arche schaffen können. Die Welpen sollen nach ihrer Rettung dorthin gebracht werden, medizinisch versorgt und dann für eine Adoption vorbereitet werden. Später sind auch Begegnungen mit Schulklassen angedacht, um auch ein Umdenken in der Bevölkerung zu erreichen. Parallel werden Kastrationen der Straßenhunde durchgeführt, um in den kommenden Jahren die Welpenschwemme einzudämmen.

Das alles wird viel Geld kosten.

Die bisher eingeholten Kostenvoranschläge ergeben eine Summe von circa 40.000 Euro für Zaun, Tor, Maschdrahtzäune für Innengehege, zwei geschlossene Hundeboxen mit Isolation, Hundehütten im Freigehege, Container als Umkleide und zum Lagern des Futters, Stromgenerator, Videoüberwachung mit Beleuchtung, Kies und Baumaterial, Handwerkerkosten).

 

Das sind gewaltige Kosten, die wir ohne Hilfe nicht stemmen können. 
Deshalb sind wir für jeden Euro dankbar und würden uns sehr freuen, wenn so viele wie möglich bei diesem Projekt helfen!

AnschaffungAnzahl
Zaun250 m
Pfähle146
Tor1
Maschendrahtzaun um die Gehege30 m
Geschlossene Hundeboxen mit Isolation2
Hundehütten im Freigehege10
Container als Umkleideund zum Lagern des Futters1
Stromgenerator1
Videoüberwachung mit Beleuchtung4
Kies und Baumaterial-
Handwerkskosten-

Bitte helfen Sie uns, dieses wunderbare Projekt umsetzen zu können.


Lasst uns alle gemeinsam für die vielen ausgesetzten Welpen kämpfen und ihnen eine Zukunft geben.

Wie kann ich helfen?

Per Überweisung spenden

Tierschutzprojekt Italien e.V.
IBAN DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC    BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz
Verwendungszweck OASI IRPINIA bitte angeben!


Per Paypal spenden

Empfänger spenden@tierschutzprojekt-italien.de
Verwendungszweck OASI IRPINIA bitte angeben!

— oder —




Teilnahme an unserer Gesamtpatenschaft „Welpen Aipa“

Den Patenschaftsbetrag bestimmen Sie ganz alleine und Sie verpflichten sich zu nichts, können diese auch jederzeit formlos beenden: Mittels der Patenschaft wollen wir den Tierschützern bei den laufenden Kosten (Futter, Tierarzt, Impfungen) helfen.

zur Patenschaft

Teilnahme an unserem „1 Euro Spendenmarathon“

Wir haben viele Follower auf Facebook – hier geht es zur entsprechende Gruppe.
Eine monatliche Spende von nur 1 Euro wäre wenig für den Einzelnen, aber ergäbe viel Hilfe, wenn sich viele daran beteiligen. Würde jeder von den derzeit knapp 15.000 Followern auch nur 1 Euro spenden, wäre fast die Hälfte der Finanzierung geschafft.

zum Spendenmarathon

Danke von Herzen!

Erzähl es deinen Freunden weiter


zum Tierschutzprojekt Italien